MEDIZINISCHE GUTACHTENERSTELLUNG

für Amts-, Landes- und Sozialgerichte (auch gemäß § 109 SGG)

für Staatsanwaltschaften

für private Unfall- und Haftpflichtversicherer

für gesetzliche Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaften) bei Arbeitsunfällen

für die Schlichtungsstelle der SLÄK

zur Frage orthopädischer Berufserkrankungen

zur Frage primärer/sekundärer Fehlbelegung

zur Frage unfallchirurgisch-orthopädischer Berufsunfähigkeit

zu Fragen im Schwerbehindertenrecht (GdB)

Zweitmeinung zu Behandlungskonzepten, Operationsindikationen

infolge der interdisziplinären Vernetzung sind komplexe Fragestellungen, die mehrere Fachgebiete betreffen (z.B. Zusatzgutachten) zeitnah umsetzbar, wobei Aktenlagen bundesweit bei Bedarf bearbeitet werden können, bei Untersuchungen auch mehrere Termine der unterschiedlichen Fachäzte an einem Tag erledigt werden

Fachärztliche Zweitmeinung (z.B. vor Operationen)

Fachärztliche Beratung in medizinischen Streitfällen/Widerspruchsverfahren etc.:
In diesen Fällen geht es in der Regel zunächst darum, anhand des von Ihnen bzw. Ihrem Rechtsanwalt zugesandten Unterlagen (Krankenakten, vorherige OP-Berichte, alte Vorgutachten, CD´s mit bisherigen RÖ-/CT-/MRI-Untersuchungen) Ihre individuelle Fragestellung zu beantworten.
Je nach Situation kann hierzu in einem weiteren Schritt je nach Auftragsziel eine eingehende Untersuchung erforderlich werden.

Die Berechnung erfolgt auf der Grundlage der Gebührenordnung für Ärzte GOÄ Ziffer 85 mit einem Steigerungssatz 3,5, wobei sich die Honorarhöhe nach dem tatsächlichen Aufwand mit/ohne eingehender Untersuchung richtet.

Gutachten gem. §109 SGG: Sollte sich in einem Sozialgerichtsverfahren aus Ihrer Sicht eine fachärztliche Begutachtung notwendig erscheinen und Ihr Rechtsanwalt Ihnen hierzu rät, stehen wir selbstverständlich zur Verfügung.

Leipzig, | Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Medizinisches Gutachteninstitut Prof. Dr. med. habil. R. H. Gahr | © yc 2019